˅

Aktuelles aus dem Landtag – Details

24.07.2017 - 25.07.2017 - AK Wirtschaft und Verkehr

Mit dem Arbeitskreis Wirtschaft und Verkehr der CDU-Landtagsfraktion Niedersachsen besuchten wir verschiedene Verkehrsprojekte im Landkreis Diepholz. Zunächst besichtigten wir die Ortsdurchfahrt Varrel der L 347, die dringend sanierungsbedürftig ist. Wir werden uns weiterhin für eine Sanierung im Zuge der Dorferneuerung in den Jahren 2018/2019 einsetzen.

Anschließend informierte uns der Leiter der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Uwe Schindler über den Stand des geplanten Baus der Ortsumgehung B 214 - Barenburg. Das Brückenbauwerk ist fertiggestellt. Die Ortumgehung soll bis Ende 2018 für den Straßenverkehr freigegeben werden.

Nächste Station war der sich in der Endphase der Sanierung befindliche Bahnhof Diepholz. Die Sanierung der Bahnsteige und Gleisanlagen wird im September 2017 vollendet. Das Bahnhofsgebäude wurde durch einen Privatinvestor ausgezeichnet renoviert. Wir werden uns weiterhin für einen IC-Systemhalt am Bahnhof Diepholz einsetzen.

Im Rathaus Barnstorf führten wir ein Gespräch mit dem Samtgemeindebürgermeister Jürgen Lübbers, sowie Vertreterinnen und Vertreter der Gemeinderäte Barnstorf und Eydelstedt sowie der Verwaltung zur Ortsumgehung B 51 - Barnstorf. Die Vertreter der Samtgemeinde Barnstorf baten uns darum, dass wir uns dafür einsetzen, dass 2018 mit der Planung der Ortsumgehung begonnen wird, damit die bisher bereits vorliegenden Gutachten ihre Gültigkeit behalten.

Nächstes Ziel war das Rathaus der Gemeinde Stuhr. Hier stellte uns der Geschäftsführer des Zweckverbandes Verkehrsverbund Bremen Niedersachsen (ZVBN) Christof Herr die Situation des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) im Landkreis Diepholz vor. Ziel ist es durch die Steigerung der Mobilität im ländlichen Raum den Anteil am ÖPNV von derzeit 5% deutlich zu steigern. Hierzu arbeitet man derzeit an folgenden Vorhaben: Ausbau der Regio S-Bahnlinie RS 2 von Twistringen nach Diepholz, Verlängerung der S-Bahn-Linie 8 über Bremen-Huchting nach Stuhr und Weyhe sowie die Schaffung verschiedener zielgruppenorientierter Tarifangebote und Schaffung neuer flexiblerer und bedarfsgesteuerter Angebotsformen z. B. Mitfahrdienste. Die praktische Umsetzung neuer Landesbuslinien stuft Herr Herr als sehr schwer ein, da die Anforderungen an diese Linien vielfach nicht umsetzbar sind. Hier gilt es politisch nachzusteuern.

Abschließend erläuterte der Fachbereichsleiter für Verkehrsfragen der Gemeinde Stuhr, Hartmut Martens, uns die verkehrliche Situation in der Gemeinde. Auf der alten B 6 sind jeden Tag 30.000 Fahrzeuge unterwegs. Hierfür ist die Straße nicht ausgelegt, so dass dringend der Bau der B 6-Neu erforderlich ist, die im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans eingestuft ist. Schnellstmöglich muss mit der Planung begonnen werden. Die CDU-Landtagsfraktion wird sich dafür einsetzen, einen Weg zu finden, dass die Planung schnellstmöglich aufgenommen wird und nicht weiter durch das Land Bremen blockiert wird.