Aktuelles aus dem Kreistag

Die neuesten Beiträge aus dem Kreistag. Berichte über regionale Themen, von Sitzungen und aus dem facettenreichen Alltag von Volker Meyer. Stöbern Sie gerne durch die zahlreichen Beiträge!

Falls Sie Fragen haben, können Sie sich jederzeit bei mir melden.

Aktuelles aus dem Kreistag

25.09.2023 - 27.09.2023 Realschule Syke, Jobcenter, Kindertagesstätten, Stiftung Naturschutz, Tafel Syke und Notfallversorgung

Mit der Leiterin der Realschule Syke Frau Yorek tauschte ich mich über die aktuelle Situation an der Schule aus. Für die Schüler mit Migrationshintergrund ist es dringend geboten, sie vor der Aufnahme in die Schule in einem 6-monatigen Sprachlernkurs zu unterrichten. Außerdem sollte die Geschichts- und Politikbildung gestärkt werden.

Beim Besuch des Jobcenters in Syke wurde deutlich, dass das heutige Bürgergeld die Arbeitsmotivation stark einschränkt. Die beabsichtige Zuständigkeitsverlegung für Jugendliche unter 25 Jahre hin zur Arbeitsagentur, wird kritisch bewertet, da eine passgenaue Steuerung von Ausbildungs- und Arbeitsangeboten nicht möglich ist.

In einem Gespräch mit einer Kindergartenleitung, Elternvertreterin und Vertreter der Stadt Syke haben wir uns über die Verbesserung der Rahmenbedingungen für Kindertagesstätten ausgetauscht. Unsere Vorschläge für den Verzicht auf zwei Fachkräfte bei der Randzeitenbetreuung, eine Ausweitung der Vertretungsregelungen und eine bezahlte Ausbildung werden unterstützt.

Der Vorstand der Stiftung Naturschutz im Landkreis Diepholz legte seine Arbeitsschwerpunkte für 2024 fest. Neben dem Projekt Moosland soll die Fließgewässer Renaturierung und die Moorentwicklung weitergeführt werden.

Mit dem Vorsitzenden des CDU-Stadtverbandes Syke Jan Lindemann besuchte ich die Tafel Syke und besichtigte deren Neubau. 120 Ehrenamtliche kümmern sich um 1.900 Kunden in den Ausgabestellen Bruchhausen-Vilsen, Syke und Weyhe. Durch die steigenden Lebensmittel- und Energiepreise haben die Tafeln weiteren Zulauf erhalten. Tafeln sind für deren Kunden auch eine Begegnungsstätte für den sozialen Kontakt. Von der öffentlichen Hand wünscht man sich als Anerkennung ein Stück weit mehr Unterstützung.

Mit Bürgerinnen und Bürgern und Mitarbeitern des Rettungsdienstes diskutierten wir die zukünftige Gestaltung der Notfallversorgung im nördlichen Landkreis Diepholz. Geboten ist eine Entlastung des Rettungsdienstes bei Bagatellfällen z. B. durch den Gemeindenotfallsanitäter und eine stärkere Digitalisierung des Rettungsdienstes und des gesamten Gesundheitswesens. Auch in Zukunft ist die Notfallrettung durch hoch qualifiziertes Personal gewährleistet.