˅

Aktuelles aus dem Stadtverband – Details

02.06.2022 - Zivil- und Katastrophenschutz

Kreisrat Jens-Hermann Kleine informierte uns über Einrichtungen, die der Landkreis Diepholz und seine Städte und Gemeinden, im Rahmen des Katastrophenschutzes vorhält. Im Landkreis gibt es fünf mobile Sirenen mit Warnanlagen. Hierüber können Bürgerinnen und Bürger schnell erreicht und Warnhinweise gegeben werden.

Außerdem wird das modulare Warnsystem MOWAS vorgehalten, dass z. B. Zugriff auf Warnmeldungen aus Radio, Fernsehen und soziale Medien hat, sowie ein Katastrophenschutzstab vorgehalten, der regelmäßig Übungen durchführt. Die Feuerwehren im Landkreis Diepholz sind so ausgestattet, dass sie 48 Stunden ohne Anbindung in einem Krisengebiet eingesetzt wird.

All diese Punkte brauchen Ehrenamtliche, die bereit sind sich in unseren Organisationen (DRK, DLRG, Feuerwehr, THW u. s. w.) zu engagieren und diese Einrichtungen zu bedienen. Hierfür muss Politik neue Rahmenbedingungen schaffen, wie z. B. Bildungsurlaub für Ausbildungsbetrieb im Katastrophenschutz, Einführung eines verpflichtenden Gesellschaftsjahres, Unterstützung der Arbeitgeber und zusätzliche Investitonsmittel.

Wir nutzen Cookies, um die verschiedenen Funktionen dieser Website bereitzustellen, um Einblicke in das Verhalten der Besucher auf unserer Website zu gewinnen, um Nachrichten auf sozialen Medien zu teilen und um unser Angebot zu verbessern sowie zu personalisieren. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung dieser Cookies zu.